Sicherer Messenger für die Polizei Hessen – HePolChat ab sofort im Einsatz

Die Polizei in Hessen wird künftig den datenschutzkonformen Messenger HePolChat für die interne Kommunikation einsetzen. Am 04. Juli wird HePolChat erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. HePolChat wird noch in diesem Jahr allen Dienststellen landesweit zur Verfügung stehen. Die Basistechnologie stashcat wird u.a. auch bei der Polizei Niedersachsen eingesetzt.

In einem Rundgang schaut sich der hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, seinen neuen Messenger HePolChat an, der vom Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung (PTLV) vorgestellt wird.

Die 18.000 Bediensteten der Polizei Hessen werden zukünftig über den Messenger u.a. Fotos, Einsatzbilder oder auch Videonachrichten miteinander teilen. Den Betrieb des Messengers übernimmt die hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD), Landesdienstleister für IT des Landes Hessen. Heinekingmedia aus Hannover liefert die Technologie für HePolChat.

Nach einer durchweg positiven Erprobung des Messengers bei der Bereitschaftspolizei und im Polizeipräsidium Westhessen soll HePolChat plattformübergreifend auf Windows-Rechnern aber auch auf iOS- (Apple) sowie Android-Systemen in ganz Hessen genutzt werden.

"Ob auf dem Polizeirechner oder auf den dienstlichen Smartphones oder Tablets: Mit dem HePolChat wird die Kommunikation zwischen den Kollegen und Kolleginnen schneller und effektiver. So können zum Beispiel Fotos von vermissten Personen sofort an alle Anwender geschickt werden oder im Gegenzug Bilder von Einsatzorten an die Dienststelle übermittelt werden. Der Chat ist eine wichtige Weiterentwicklung, um der Polizei ihren wichtigen Job zu erleichtern und zugleich ein Beleg für neue Innovationen bei unseren Sicherheitsbehörden“
- Peter Beuth

 

Ansprüche der Polizei Hessen an den Messenger

Besonderes Augenmerk legt die Polizei Hessen im Rahmen ihrer Kommunikationslösung auf das Thema Datenschutz und MDM (Mobile Device Management). So sollte die Lösung einerseits datenschutzkonform und sicher betrieben werden sowie andererseits eine breite Anwendung auf verschiedenen Endgeräten bieten. Neben iOS, Android und Blackberry sollte der Messenger auch über Web- und Desktopanwendung anwendbar sein.

Über die Basistechnologie stashcat

Stashcat ist datenschutzkonform und beinhaltet einen Messenger sowie eine Dateiablage. Er kann sowohl im Polizei- und Unternehmensalltag als auch in Einsatzsituationen, wie Großeinsatzlagen, eingesetzt werden. Der Messenger bietet Bedienkomfort und kann neben dem Smartphone auch am PC und Tablet genutzt werden. Die Kommunikation ist Ende-zu-Ende-verschlüsselt und kann vom Kunden auf eigenen Servern betrieben werden. Der Messenger ist nicht an die Telefonnummer, sondern an die behördeneigene Benutzerverwaltung angeschlossen. Somit ist das behördeneigene Adressbuch innerhalb von stashcat verfügbar.

Über Einzel-, Gruppenchats und Themen-Channels können Angehörige der Polizei Hessen, aber auch mehrere BOS untereinander oder behördenübergreifend Kontakt aufnehmen und das einfach via Smartphone, Web- oder Desktop-Messenger. Stashcat ist von jedem internetfähigen Endgerät nutzbar, ob über ein geschlossenes Netzwerk oder über das bestehende GSM-Netz. Ein integriertes Mobile-Device-Management ermöglicht die Verwendung des Dienstes auch auf den privaten Smartphones der Beamten, wenn es gewünscht wird.